atanas-dzhingarov-SOGbevvgzio-unsplash.jpg

KONZERTREIHE
BASEL & ZÜRICH

2021_2022

CAPRICCIO_DA CAPO

Mit der Saison 2001/2002 startete das Capriccio Barockorchester seine erste Konzertreihe in Basel und Zürich. In den 19 Spielzeiten pflegte das Orchester die Vielfalt der barocken und frühklassischen Orchesterliteratur und lud herausragende Exponenten der historischen Aufführungspraxis als Leiter und Solisten ein.

 

Diese Tradition führt das Orchester in der neuen Saison mit Freuden weiter. Capriccio wie von Anfang an also?

Ja, und gerade deshalb immer wieder mit Herz, etwas Schalk und Elan für Neues und Überraschendes. 

IM VORDERGRUND

Freitag, 22. Oktober 2021, 19.30 Uhr
Predigerkirche Basel

Sonntag, 24. Oktober 2021, 17.00 Uhr
Kirche St. Peter Zürich

Georg Philipp Telemann

Ouvertüre D-Dur zur «Production II» der «Musique de Table», TWV 55: D 1

Giuseppe Torelli 

Concerto grosso für Streicher und B.c. e-Moll, op. 8 Nr. 9

Tomaso Albinoni

Oboenkonzert g-Moll, op. 9 Nr. 8

Giuseppe Torelli

Sinfonia für Trompete, Streicher und B.c. D-Dur

Antonio Vivaldi

Concerto für Flautino, Streicher und B.c. C-Dur, RV 443
Georg Philipp Telemann

Conclusion D-Dur aus der «Production II» der «Musique de Table» TWV 55: D 1

Amy Power, Oboe & Blockflöte

Henry Moderlak, Trompete

Hintergrundmusik ist kein Phänomen der Neuzeit. Bereits in der Barockzeit begleitete Musik sogar die Mahlzeiten. Dabei kamen auch reichlich Blasinstrumente zum Zug und es wurde bisweilen die neueste Musik aus Italien und England gespielt. Der allem Neuen zugetane Georg Philipp Telemann gab 1733 seinem repräsentativen Druck mit Ensemblemusik sogar den Titel «Musique de Table» und machte deutlich, dass solche Kompositionen mit ihren kräftigen Bläserbesetzungen durchaus spezielle Vordergrundmusik waren.

Das Konzert findet unter Einhaltung der der BAG-Richtlinien statt. 

Der Einlass erfolgt mit gültigem Covid-Zertifikat und Personalausweis.

Weitere Konzerte für das 1. Halbjahr 2022 werden in Kürze veröffentlicht.