Wheat Field

CAPRICCIO
«Mit frischem Wind»

Konzertreihe Aargau 2020_2021

Vielleicht haben Sie Sie bereits davon Wind bekommen?

Das Capriccio Barockorchester feiert mit der Saison 2020_2021 die 10. Konzertreihe unter dem Motto «Musik bringt Aargauer Baudenkmäler zum Klingen».  Nach den Elementen Wasser und Feuer, steht in dieser Saison nun die Luft im Zentrum und so beginnt der Zyklus in «luftiger Höhe» auf Schloss Lenzburg. 

Wir freuen uns mit frischem Wind für Sie musizieren zu dürfen!

Alle Konzerte beginnen mit einer kurzen Einführung in die Besonderheiten des Konzertraums durch die Kantonale Denkmalpflege.

TASTSINN

Samstag, 17. Oktober 2020, 19.30 Uhr
Löwensaal, Beinwil am See

Joseph Haydn

Ouvertüre zum Opernfragment «Acide e Galatea», Hob. 1a: 5 D-Dur für 2 Ob, 2 Hrn und Streicher (1762)

Carl Philipp Emanuel Bach

Concerto e-Moll für Clavier und Streicher, Wq. 15

Jan Dismas Zelenka

Concerto G-Dur à 8 concertanti, ZWV 186

Wolfgang Amadeus Mozart

Concerto Es-Dur für Klavier und Orchester, KV 271

Els Biesemans, Hammerklavier

Wolfgang Amadeus Mozart besass zweifellos einen besonderen Sinn für die Tasten, zählen seine Klavierkonzerte doch zu seinen zukunftsweisendsten Werken. Grund genug, neben einem der berühmtesten seiner Salzburger Konzerte auch einem seiner grossen Vorbilder, Carl Philipp Emanuel Bachs Berliner e-Moll-Konzert, Gehör zu verschaffen. 

 

QUATTRO STAGIONI

Sonntag 24. Januar 2021, 17.00 Uhr
Reformierte Kirche Windisch

Antonio Vivaldi

«Le quattro stagioni»

Concerto E-Dur «La primavera» für Violine, Streicher und B.c., op. 8/1, RV 269

Concerto g-Moll «L’estate» für Violine, Streicher und B.c., op. 8/2, RV 315

Concerto F-Dur «L’autunno» für Violine, Streicher und B.c., op. 8/3, RV 293

Concerto f-Moll «L’inverno» für Violine, Streicher und B.c., op. 8/4, RV 297

                            

Ouvertüre zur Oper «L’incoronazione di Dario», RV 719

Concerto a-Moll, für Violoncello, Streicher und B.c., RV 419

Concerto D-Dur für Laute, Streicher und B.c., RV 93

Um 1710 verfasste Antonio Vivaldi seine ersten Violinkonzerte und bis 1725 fand er zu einer einfachen Formlösung.

In diesem Jahr veröffentlichte er jene vier Konzerte, die zu einem Markstein in seiner Karriere, auch jenseits der eigenen Lebenszeit, wurden. Bei der Darstellung der vier Jahreszeiten spielen die unterschiedlichen Winde eine wichtige Rolle. Erstaunlich, wie vielfältig sich derart luftige Naturerscheinungen, selbst auf einer Violine, in schwungvollen Figurationen verkörpern lassen. 

 

VIO LINE

2

Samstag, 17. April 2021, 19.30 Uhr

Stadtkirche Aarau

Antonio Vivaldi

Concerto g-Moll per archi, RV 157

Giuseppe Tartini

Concerto d-Moll für Violine, Streicher und B.c., D. 45

Jean-Philippe Rameau

«Suite de danse » aus Pygmalion, RCT 52

Jean-Marie Leclair

Concerto F-Dur für Violine, Streicher und B.c., op. 7 Nr. 4

Carl Philipp Emanuel Bach

Sinfonia G-Dur, Wq 183/4

Joseph Haydn

Concerto C-Dur für Violine und Streicher, Hob. VIIa,1

Amandine Beyer, Violine

Im Frühbarock war die Violine vom Volksinstrument zum wichtigsten Soloinstrument aufgestiegen, und im Hochbarock dominierte es die Ensembles in Kirche, Oper und Kammer. Kein Wunder, dass von da an für kein anderes Instrument mehr virtuose Konzertmusik geschrieben wurde. Die Violine spielte von da an im wahrsten Sinne des Wortes die erste Geige und strahlte in jedem Konzertsaal in fulminanten Solopartien mit besonderer Kraft. 

 

SILETE VENTI

Sonntag, 30. Mai 2021, 17.00 Uhr
Kirche Staufberg, Staufen

Jean-Baptiste Lully

«Ouverture avec tous les airs à jouer de l’opéra Atys», LWV 53

Johann Sebastian Bach

«Weichet nur, betrübte Schatten», Sopranarie aus der gleichnamigen Kantate, BWV 202/1

«Wenn die Frühlingslüfte streichen», Sopranarie aus der Kantate «Weichet nur, betrübte Schatten», BWV 202/5

Antonio Vivaldi

Concerto c-Moll für Blockflöte, Streicher und B.c., RV 441

Johann Sebastian Bach

«Patron, das macht der Wind», Sopranarie aus der Kantate «Geschwinde, ihr wirbelnden Winde», BWV 201/3

«Angenehmer Zephyrus», Sopranarie aus der Kantate «Zerreisset, zersprenget, zertrümmert die Gruft», BWV 205/9

Joseph Bodin de Boismortier

Concerto e-Moll für Flöte, Oboe, Violine, Fagott und B.c., op. 37/6

Johann Sebastian Bach

«Es ist und bleibt der Christen Trost», Sopranarie aus der Kantate «Sie werden euch in den Bann tun», BWV 44/6

Georg Friedrich Händel

«Silete venti», Motetto a voce sola con stromenti, HWV 242

  Stephanie Pfeffer, Sopran

Winde als Naturereignis und Elementarerfahrung begleiteten schon die Menschen der Barockzeit und wurden als zum Teil mythologische Sinnbilder unterschiedlicher Gedanken herangezogen. Zwei gegensätzliche Anrufungen an die Winde rahmen die Jesusmystik in der Motette «Silete venti» von Händel ein. Auch in Bachs weltlichen Kantaten kehren Lüfte und Stürme einige Male wieder.

+41 61 813 34 13

©2020 by Capriccio Barockorchester.